War gestern in der Mainzer Straße.

Dort gab es aber anstatt Karneval

jede Menge Ruhe.

Ein kleines Café mit uninteressantem Namen.

Zwei Tische auf dem Gehweg.

Mondän sieht anders aus.

Ein Q-Café, `cause it`s a quiet place.

Kleine Vögelchen am Boden, die auf Krümel warteten.

Zwei Frauen am Nebentisch, um die sechzig Jahre alt,

berlinerten beim Milchkaffee.

Es blieb im Rahmen, war nicht laut, war nicht aufdringlich.

Das Café war so unspektakulär, dass es wieder interessant war.

Keine Spur von Großstadt-Hype.

Dort ließ ich mich nieder, nachdem ich die

Bundesallee entlang gegangen bin.

Berliner Seitenstraßen haben ihren Reiz.

Markelstraße. Feuerbachstraße. …

Ach ja, habe nun Fotos verkleinert.

Noch einen Kaffee.

Das Morgenrot war bestechend.

Tja, der Vorteil der Frühaufsteher.

Die bekommen sowas mit…

Advertisements