Einer der massgeblichen Unterschiede                                   Küche_Brief_hoch_dernbach

zwischen Social Media und dem Briefeschreiben

ist Einkehr anstatt Auskehr.

Nicht nur das vielfache Angebundensein in Netzwerken,

verführt und fesselt die User, sie müssen sich auch ständig

produzieren und reproduzieren, tun das auf verschiedenen Ebenen

mit zahlreichen Adressaten, die kaum real, aber dafür ganz realistisch

austauschbar sind.

Ganz nach Minutenlaune wird hinzugefügt und gelöscht.

Das betrifft nicht nur die vermeintlichen Freundeskreise,

sondern auch die Inhalte, deren Verfallszeit wohl alle bisher dagewesen Rekorde schlägt.

Als tradierter und passionierter Briefeschreiber, spürt man das Aufeinanderprallen

dieser unterschiedlichen Kommunikationswelten deutlicher als die von Geburt aus

geprägten Maschinenmenschelein, die ihre Bits & Bytes schon mit der Muttermilch

aufgesogen haben. Das muss nicht wundern, ändert aber die Begegnungsformen

und Möglichkeiten. Sie verstehen unter diesen Umständen nämlich gar nicht,

worüber ich mich äussere, weil die in der Regel noch nie einen Brief auf Papier

verfasst haben.

Vielleicht fühlen sie sich wie der Ochs vorm Berge oder jemand,

der unbekanntes Land wohl aus der Ferne sieht, aber nicht weiß,

was ihn hinterm Schlagbaum erwartet…

 

Spenden für dieses Schreibprojekt können Sie unter:

Stefan Dernbach LiteraTour

Sparkasse Siegen: BLZ 460 500 01

Konto: 330 707 662

Advertisements