Der Wille ist da, die Stadt zu erkunden.                             differencemit (1 von 1)

Neuland zu entdecken,

bedeutet sich auf Neuland einzulassen.

Ich orientiere mich an groben Koordinaten:

Zunächst geht es ans Wasser, weil ich das Wasser liebe.

Der geöffnete Horizont, das Plätschern, die Boote, die frische Luft.

Es ist auch das Farbenspiel, welches belebt, wiederbelebt, nach all dem Beton,

der Festigkeit und Härte.

Der von Menschen gemachten Härte, setze ich die Natur entgegen.

Sie leidet zwar auch an manchem,

macht aber daraus nicht so ein schamloses Theater,

sondern setzt zumeist eindeutige Akzente ohne Bewertung.

Sie ist einfach da.

 

Der Menschen sind auch viele da.

Gut besuchter Züri-See.

Vielleicht liegt er dort, wie ein guter Freund, ein  Kamerad,

der einem das gewährt, was man braucht.

Dafür haben viele Menschen immer noch ein Gespür,

wenn auch zuweilen getrübt, weil betrübt oder gestresst.

Der Gründe dafür gibt es viele, wie auch der Charaktere und Lebensumstände.

Also schaue ich in die Gesichter, achte auf Kleidung, Schritt und Mimik.

Ich lausche den Stimmen.

Wo liegen die Unterschiede und welches Gewicht haben sie?

Wieviel Gewicht ist spürbar?

Wie gehen die Menschen miteinander um?

 

Thanks for your support!

Spenden für dieses Schreib- / Fotoprojekt können Sie unter:

Stefan Dernbach LiteraTour

Sparkasse Siegen: BLZ 460 500 01

Konto: 330 707 662

Advertisements