Es gibt Tage, da radelt man                                         Tagebuch_camus_freiheit

im Sonnenschein durch das Siegerland,

und entdeckt die Schönheit der Natur.

Würde es hier weniger regnen, ja …

Aber es fällt hier mehr Regen als in London,

so besagt es eine Aufzeichnung und darum zieht

es mich auch immer wieder in den Süden…

oder dorthin, wo die Sonne scheint.

Hin zum Licht, hin zur Wärme !

Dazu passt auch gut Albert Camus mit seinem Text:

„Hochzeit des Lichts“.

 

Der in Algerien aufgewachsene französische Schriftsteller meinte einst:

„Einige Städte aber, die das Glück haben, am Meer zu liegen –

und unter ihnen Algier -, öffnen sich dem Himmel wie

ein Mund oder eine Wunde.

Was wir in Algier lieben, gehört allen:

das Meer an jeder Straßenecke, die Lichtfülle, die Schönheit der Rasse.“

Die Wärme lässt den Menschen sich entfalten. Er blüht auf, gedeiht,

fühlt sich wohl.

Das Licht lässt die Farben tanzen. Es gibt eine Vielfalt an Kontrasten.

„Das Land (…) begnügt sich zu geben, und zwar im Überfluss“, so Albert Camus.

 

Thanks for your support!

Spenden für dieses Schreib- / Fotoprojekt können Sie unter:

Stefan Dernbach LiteraTour

Sparkasse Siegen: BLZ 460 500 01

Konto: 330 707 662

Advertisements