Wo reist man hin, aus welchen Gründen?                    popart_ispagnac_kirche

Fährt man zur nächsten Wiese?

Geht man in den Wald?

Kauft man ein Ticket nach Paderborn, Kölle,

Garmisch oder Flensburg?

Oder geht es gar ins Ausland?

Mit den Traumländern und Traumstädten, ist das so eine Sache.

Paris ist nicht mehr Paris, so sagt man. Und die Alpen nicht mehr die Alpen.

Was kann das bedeuten?

Einst reizvolle Gegenden sind entzaubert worden.

Orte mit denen man früher Charme, Wärme, Historie und Erholungswert verbunden hat,

sind nicht nur umgestaltet, sondern umgepflügt worden.

Eine Total-Ökonomisierung geht einher, mit einer brutalen Modernisierung,

die vielen Orten ihren letzten Charme nicht nur raubt, er wird regelrecht zerstört.

Was bleibt dem Reisenden?

Man möge ihm wünschen, dass er sich transzendieren kann.

Hat er noch den nötigen Einfluss auf die Vorstellungen und Empfindungen,

die einst mit den klangvollen Namen vieler Orte verbunden waren und fälschlicherweise

noch werden?

Ist dem Reisenden überhaupt bewusst, was sich verändert hat?

 

Thanks for your support!

Spenden für dieses Schreib- / Fotoprojekt können Sie unter:

Stefan Dernbach LiteraTour

Sparkasse Siegen: BLZ 460 500 01

Konto: 330 707 662

IBAN: DE90 46050001 0 330707662

SWIFT – BIC: WELADED1SIE

Advertisements