Der vermeintliche Zufall,                                             sein_trio

eine Kette von Ereignissen,

ihre Konsequenzen

in der Unüberschaubarkeit des Lebens –

auf diesen Feldern bewegt sich Milan Kundera.

Was weiss der Mensch schon von den Zusammenhängen?

Und selbst wenn er etwas weiss, kann er oftmals nichts beeinflussen.

Der Mensch gerät in Flüsse, er baut sie nicht.

Aber stets ist er beteiligt, wird beteiligt, ob er will oder nicht.

Dem eigenen Willen sind nach Ereignislage deutliche Grenzen gesetzt.

Demzufolge sind auch die Ergebnisse zu betrachten, manchmal zu bewerten.

Man ahnt Quellen, aber kennt sie nicht wirklich.

Prag 1968. Der sogenannte „Prager Frühling“.

Dort beginnt die Geschichte von Thomas, Sabina und Teresa.

Ist diese Reihenfolge ein Zufall?

Manchmal ist es gut zu sagen:

Wir wissen es nicht !

 

 

Advertisements