„Schreiben Sie nur über etwas,                                                             husum_Zeit_sepia

was Sie selbst erlebt und erfahren haben“,

sagte einst ein weltberühmter Schriftsteller,

in Zeiten, wo sich Bücher noch über Jahre entwickelten,

wo sie reifen durften, wie eine Frucht am Baum.

Der Schreiber malt mit Worten

und sollte mehr als die Grundfarben in seiner Palette führen,

sollte ein guter Beobachter der Szenerien sein, ein guter Zuhörer.

Dann kann er, wie man sagt, aus dem Vollen schöpfen. Und wer aus dem Vollen schöpfen will, sollte Zeit mitbringen. Nachdenken braucht Zeit, Denken noch viel mehr. In diesem Falle spricht man auch von Geistesarbeit. Aber das Schreiben ist nicht nur Geistesarbeit, sondern Gefühlsarbeit. Albert Camus grüsst mit Sisyphos, Henry Miller mit klimatisierten Alpträumen, Jack Kerouac mit Abenteuern auf der Strasse des Lebens.

„ON THE ROAD.“

Und spätestens auf dieser Strasse wird nicht mehr von Arbeit, sondern von Abenteuer gesprochen, und nicht nur gesprochen, sondern es wird gelebt, erfahren, erlitten und befeuert.

„Kein Licht ohne Flamme“, sagte einst Albert Camus.

Und jede Flamme braucht Sauerstoff…

 

Der Autor dieses Schreib- & Fotoprojektes, dankt Ihnen für Ihre Förderung & Unterstützung.

Spenden können Sie hier.

 

Advertisements