Freundschaft wird gerne als Ideal dargestellt.                                 stegohne (1 von 1)

In höchsten Tönen wird sie belobigt, besungen

und herbeigesehnt.

Ja, hätte ich einen wirklich guten Freund,

fände ich eine Freundin im Sinne von Freundschaft,

die patent und bodenständig wäre, dann gliche das

womöglich dem gerne beschworenen und erhofften Paradies auf Erden.

Das hohe Ideal kommt vor dem Fall.

Wohl ist es gut, sich seiner Ideale bewusst zu sein, notwendig ist es aber umso mehr zu wissen, dass kein Mensch seine idealistischen Vorstellungen und Wünsche, dauerhaft in die Tat umsetzen kann. Dafür sorgen Vorprägungen, Erkrankungen, Verluste und andere Schwankungen und Brüche im Leben. Dieses Naturgesetz kommt in jeder Freundschaft zum Zuge und zur Wirkung, ob man das nun schön findet oder nicht. Daran vorbeimogeln kann sich niemand, ohne einen Preis zu bezahlen. Es macht auch keinen Sinn, diese Gesetzmässigkeiten verdrängen zu wollen, weil sie stärker sind als jedes Verdrängungs-Konstrukt, welches sich der Mensch ausdenken kann.

Alles wirkt und wie schon der alte Paul Watzlawick sagte:

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“

Selbst Schweigen beinhaltet eine Vielzahl von Hintergründen und Botschaften. Sie zu erkennen, sie zu eruieren und ans Tageslicht zu fördern, ist nicht vielen Menschen gegeben. Denn was dafür notwendig ist, wäre die Fähigkeit von sich selbst absehen zu können, nicht fixiert zu sein. Diese Fixierung wird aus vielen Quellen gespeist und ist geistiger, emotionaler und zuweilen spiritueller Natur. So schön auch Ideale sind, leider lassen sie auch viele Menschen erstarren und verhärten. Ihre Ideale werden zu einem Forderungskatalog, gleich ob intern oder extern, formell oder informell. Dieses hat zur Folge, dass das Sein nicht mehr im Fluss ist. Die Spannungen nehmen zu und auch das ist ein Naturgesetz:

Sie lassen sich weder dauerhaft verdrängen, noch verleugnen oder wegbeschwören.

In der Freundschaft findet man Raum, um sich diese Vorgänge in Ruhe und mit Wohlwollen anzuschauen. Gerade darin liegt der Wert von Freundschaft. Sie ist ein geschützter Rahmen, wo Öffnung und Reflektion, schrittweise möglich wird. Welcher Wert auf dieser Skala erreicht werden kann, hängt wiederum von mehreren Faktoren ab.

Nicht alles lässt sich mit Wille erreichen, aber ohne guten Willen wird keine Knospe zur Blüte gelangen…

 

 

Advertisements